Wir möchten allen Menschen in unserer Umgebung, denen die Bienen und ihr Wohlergehen am Herzen liegen, Austausch, Wissensvermittlung und gegenseitige Unterstützung bei imkerlichen Anliegen bieten und so die Bienenhaltung in der Region fördern. Dabei ist uns eine offene, freundschaftliche und tolerante Atmosphäre wichtig, denn nur sie ermöglicht den echten Austausch und das Miteinander.

Durch Fachvorträge und Bildungsveranstaltungen können wir lernen, die Bienen besser zu verstehen und uns gleichzeitig auch neue Sichtweisen erschließen. Dazu laden wir neben unseren Mitgliedern auch Freunde und Interessierte ein. Daneben engagieren wir uns an Schulen, um junge Menschen in Beziehung mit Bienen zu bringen.

Wir wollen jeden Bienenhalter ermutigen, seine eigene Umgangsform mit den Bienen zu finden. Das soll in einem respektvollen Austausch miteinander geschehen. Dazu tragen gesellige Treffen und Feiern ebenso bei wie gegenseitige Besuche an den Bienenständen.

Die Bienen sind uns in ihrer offenen Hingabe an die Landschaft und ihrer inneren Verbundenheit hier Vorbild.

Einsteigern in die Imkerei möchten wir die Bienen an die Hand geben und ans Herz legen. Sie erhalten Unterstützung durch einen erfahrenen Imkerpaten, der auch die wertvolle Verbindung zur Vereinsgemeinschaft herstellt. Der Erfahrungsschatz einer Gemeinschaft ist schließlich immer größer als der eines Einzelnen.

Voraussetzung für gesunde Bienen ist ein vielfältiges Blütenangebot als Nahrungsgrundlage. Dieses wollen wir durch die insektenfreundliche Bepflanzung von Brachflächen fördern. Dafür setzen wir auch auf den Austausch mit Landwirten und Information von Gartenbesitzern. Nur gemeinsam mit diesen können wir es erreichen, Honig und Wachs in ihrer guten Qualität zu erhalten.